Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder
Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…

Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder Details

TitlePrinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder
Author
LanguageGerman
ReleaseDec 7th, 2017
PublisherImpress
Rating
GenreFantasy

Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder Review

  • Ruby-Celtic
    January 1, 1970
    Das Märchen um Prinzessin Fantaghiró habe ich früher schon als Serie sehr gerne geschaut. Die Autorin schafft uns in diesem Roman mit einer märchenhaften, lockeren und frechen Schreibweise einen kleinen Ableger der Serie, welcher sich größtenteils an das eigentliche Märchen hält und trotz allem mich total begeistern konnte.Erzählt wird die Geschichte größtenteils aus der Sichtweise von Fantaghiro und ab und an auch von Alessio und einem weiteren Charakter. Zwischenzeitlich hätte ich es noch ganz Das Märchen um Prinzessin Fantaghiró habe ich früher schon als Serie sehr gerne geschaut. Die Autorin schafft uns in diesem Roman mit einer märchenhaften, lockeren und frechen Schreibweise einen kleinen Ableger der Serie, welcher sich größtenteils an das eigentliche Märchen hält und trotz allem mich total begeistern konnte.Erzählt wird die Geschichte größtenteils aus der Sichtweise von Fantaghiro und ab und an auch von Alessio und einem weiteren Charakter. Zwischenzeitlich hätte ich es noch ganz schön gefunden, auch andere Nebencharaktere sprechen zu lassen, da man so hätte noch mehr Sichtweisen mit einbringen können. Andererseits wäre es eventuell auch etwas zu viel, daher will ich da mal lieber nichts sagen. ;)Fantaghiro ist eine starke, eigenständige und taffe Prinzessin, welche sich auf der einen Seite nur schwer etwas sagen lassen möchte und sich dazu ein Leben in Freiheit wünscht. Die Etikette einer Prinzessin zwängt sie in ein Korsett, welches sie eigentlich nicht bereit ist zu tragen. Genau aus diesem Grund landet sie letztlich als Stallbursche im Schloss. In dieser Verkleidung begegnet sie Alessio, welcher sie fasziniert und ihr gleichzeitig sehr suspekt ist.Alessio ist ein offener, gefühlvoller und starker Charakter. Man merkte sehr schnell, dass er definitiv ein Kämpfer ist der für die richtigen Dinge einsteht aber gleichzeitig dazu bereit ist auch andere Wege einzuschlagen. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht ihn kennenzulernen und fand es fast etwas schade, dass er nicht etwas offensiver aufgebaut wurde.Die Umsetzung der Adaption ist wirklich gut gelungen, auch wenn es nicht allzu viele Neuheiten zur Serie gibt. Die Autorin geht teilweise eigene Wege, belässt aber die Grundgeschichte bei, sodass gerade bekannte Serienschauer viele Parallelen finden werden. Mich persönlich hat es jedoch nicht gestört und ich fand es spannend, humorvoll und märchenhaft umgesetzt.Mein Gesamtfazit:Mit „Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der weißen Wälder“ hat Jennifer Alice Jager das Märchen um die Prinzessin zwar nicht wirklich neu aufgesetzt, trotz allem sind es ein paar wunderschöne winterliche Lesestunden mit gut ausgearbeiteten Charakteren, einer spannenden und witzigen Umsetzung sowie viel märchenhaften und fantasievollen Beigaben.
    more
  • Solara300
    January 1, 1970
    KurzbeschreibungIm Land Ambrien lebt die 16- Jährige Prinzessin Fantaghiro.Sie ist die jüngste Königstochter und auch die Wildeste. Sie liebt es zu reiten, zu kämpfen und auszubrechen aus der Starre in die der Palast und ihr Vater sie zwängen will.Für sie bedeutet es auszubrechen und in Freiheit zu Leben. Eines Tages allerdings wird es dem König zu Bunt und er enterbt seine jüngste, um ihr eine Lektion zu erteilen. Er denkt wenn er sie zu einem Stallburschen macht, würde sie aufgeben und sich d KurzbeschreibungIm Land Ambrien lebt die 16- Jährige Prinzessin Fantaghiro.Sie ist die jüngste Königstochter und auch die Wildeste. Sie liebt es zu reiten, zu kämpfen und auszubrechen aus der Starre in die der Palast und ihr Vater sie zwängen will.Für sie bedeutet es auszubrechen und in Freiheit zu Leben. Eines Tages allerdings wird es dem König zu Bunt und er enterbt seine jüngste, um ihr eine Lektion zu erteilen. Er denkt wenn er sie zu einem Stallburschen macht, würde sie aufgeben und sich der Etikette beugen.Aber Fantaghiro arbeitet dafür umso härter und zeigt nicht, das sie etwas nicht kann. Sogar ihre beiden Schwestern soll sie zu einem Ball begleiten als Stallbursche. Was aber keiner ahnt bei der Fahrt ist, das sie überfallen werden und man es auf Fantaghiros Schwestern abgesehen hat.Bei einem kleinen Kampf und einer List Fantaghiros kann sie beide vor dem Überfall Kommando retten. Doch gehen ihr die Augen des Schwertkämpfers Alessio nicht mehr aus dem Kopf. Denn irgendwas blitzte in dem Moment auf, wo sie sich beide anschauten.Nur reicht ein Plan aus um den Krieg zu verhindern, der sich in Fantaghiro festsetzt nach dem Überfall aus dem Land Taskana ...CoverDas Cover gefällt mir sehr gut und passt zum Inhalt.Erstens die junge Frau die durch die Winterlandschaft läuft und sich wie es scheint nicht beirren lässt. 😍SchreibstilDie Autorin Jennifer Alice Jager hat hier eine wundervolle Geschichte erschaffen, die mich voll und ganz in seinen Bann ziehen konnte.Zum einen durch die Handlung und zum anderen durch die Protagonisten die mich mit ihrer Charakteristika begeistert haben. Sei es zum Beispiel die Sichtweise von Fantaghiro, die nicht nur ein Wirbelwind ist, sondern ihr Herz auf dem rechten Fleck hat und mich begeistert hat mit ihrem Mut und ihren Einfällen und zum anderen die Sichtweise von Alessio der seine Gefühle für einen Stallburschen erst gar nicht zuordnen kann bis er denkt es könnte sich um eine junge Frau handeln. Ich liebe diese Geschichte und kann sie nur wärmstens empfehlen.Suchtfaktor! 💖💖💖MeinungEin Geheimnis dessen Schicksal Du erfüllen musst ...Genau dieses Geheimnis muss Fantaghiro auf ihrem Weg herausfinden.Aber erst einmal von vorne.Die 16- Jährige Fantaghiro lebt mit ihren beiden Schwestern Elenora und Lorena bei ihrem Vater dem König Marcius von Ambrien.Da sie Prinzessinnen sind, fehlt es Ihnen an nichts, auch wenn das Land mitten unter den schweren Kriegen die es immer wieder zu erschüttern drohen fast zerbrechen. Denn Ambrien befindet sich mit König Riccardo von Taskana im Krieg.Fantaghiro weiß das, und doch findet sie, dass Krieg nie die richtige Lösung sein kann und man einen anderen Weg finden sollte. Ihr Vater ist über ihr Interesse nicht glücklich und verbietet ihr sich aufzuführen wie ein gewöhnlicher Stallbursche.Fantaghiro möchte das aber nicht und widersetzt sich, in dem sie reitet wie der Teufel, Flucht und Kämpft. Sie liebt es so ihre Freiheit zu kosten und den Weißen Wald und die darin wohnende Weiße Königin zu besuchen.Eines Tages aber hat der König einen Beschluss gefasst für seiner jüngere Fantaghiro und enterbt sie und degradiert sie zu einem Stallburschen um ihr ihren Flausen auszutreiben. Aber Fantaghiro genießt es, auch wenn es harte Arbeit bedeutet, vor der sie aber nicht zurückschreckt.Bei einem Ball wo Fantaghiro ihre Schwestern als Stallbursche begleiten soll werden sie allerdings überfallen und nur durch ihre Kampfeslust und einer List kann Fantaghiro ihre beiden Schwestern retten.Mit was aber keiner gerechnet hätte ist das nach diesem Vorfall ein Augenblick bleibt der weder Fantaghiro noch dem Schwertkämpfer Alessio aus dem Sinn geht. Denn beide hatten miteinander gekämpft. Keiner kann denn anderen vergessen. Und obwohl Alessio nicht ahnt, wer da eigentlich vor ihm stand, außer eines Stallburschen, will er mehr über den Burschen herausfinden.Zum Glück war nach der Heimkehr der Prinzessinen ein Wink mit dem Schicksal der einzige Weg denn König umzustimmen und ein Turnier anzusetzen anstatt einen Krieg.Der Sieger würde gegen denn neuen König Riccardo antreten und kämpfen.Bei diesen Festlichkeiten tauchen auch Alessio und sein treuer Freund auf um festzustellen dass hinter dem Stallburschen mehr zu stecken scheint. 😉Ich liebe die abwechselnden Perspektiven der Protagonisten und ihres Spiel.Einfach nur Klasse. 💖💖💖Fazit Eine wundervolle Geschichte die zum Träumen einlädt!!! 😍💖Eine Entscheidung, viele Schicksale und ein Weg alles zu beenden.5 von 5 Sternen
    more
  • Anni Chan
    January 1, 1970
    CoverEs ähnelt Jennifer Jagers anderen Märchenadaptionscover, aber man sieht auch auf den ersten Blick, dass es nicht zu „Sinabell“, „Being Beastly“ und „Secret Woods“ dazugehört. Die Titelschrift ist nämlich etwas anders. Von den Farben her ist es eher kühl gehalten, was in meinen Augen sehr gut zum Untertitel „Im Bann der weißen Wälder“ und auch zur Jahreszeit passt, in der das Buch erscheint.MeinungIch bin ja bekennender Fan von Jennifer Alice Jager und ihren Märchen und auf dieses hier war i CoverEs ähnelt Jennifer Jagers anderen Märchenadaptionscover, aber man sieht auch auf den ersten Blick, dass es nicht zu „Sinabell“, „Being Beastly“ und „Secret Woods“ dazugehört. Die Titelschrift ist nämlich etwas anders. Von den Farben her ist es eher kühl gehalten, was in meinen Augen sehr gut zum Untertitel „Im Bann der weißen Wälder“ und auch zur Jahreszeit passt, in der das Buch erscheint.MeinungIch bin ja bekennender Fan von Jennifer Alice Jager und ihren Märchen und auf dieses hier war ich direkt sehr gespannt. Schließlich muss ich zugeben, ich hatte von Fantaghiro und der gleichnamigen Märchenfilmreihe noch nie zuvor etwas gehört. Trotzdem hat mich die Idee sofort angesprochen und da es auch noch von Jennifer Alice Jager ist, musste ich es selbstverständlich lesen.Obwohl ich auch „Empire of Ink“ und „Saymons Silence“ sehr mag, muss ich sagen, dass Jennifers Schreibstil einfach etwas Märchenhaftes in sich hat, was einen direkt in alte Zeiten von Prinzessinnen und Prinzen eintauchen lässt. Mit wenigen Worten schafft sie es, den Leser abzuholen und in ihr neustes Märchen zu entführen. Dadurch entstehen keine Längen und doch hat man ein detailliertes Bild vor Augen. Ich liebe das einfach immer wieder an Jennifers Büchern. Man kann die Augen schließen und in Gedanken ein Teil des Märchens werden.Und bei diesem hier hat mir das ganz besonders gefallen, denn die Prinzessin, mit der wir Abenteuer erleben, ist Fantaghiro, die mutigste Prinzessin aller Zeiten. Sie macht sich nichts aus Mode oder Handarbeit, sie kämpft, reitet, ist einfach nur wild und ungezähmt. Genau das mag ich so an ihr. Ihrem Vater gefällt das leider gar nicht und prompt wird Fantaghiro von der Prinzessin zum Stallburschen degradiert. So soll sie ihre Schwestern auf den Ball des Nachbarlandes begleiten, doch auf dem Weg begegnen sie einer Gruppe Männern, die ihnen nicht gerade freundlich gesinnt sind. Unter ihnen befindet sich auch Alessio und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf.Da ich das Original nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, wie nah die Adaption an der Vorlage ist, aber die Kombination zwischen einer mutigen Königstochter, die vor keinerlei Gefahren zurückschreckt, einer sehr, sehr, sehr amüsanten Verwechslungsgeschichte und der Magie der weißen Wälder machen dieses Buch ohnehin schon zu einem meiner Jahreshighlights. Es ist definitiv das beste Märchen aus der Feder von Jennifer Alice Jager.Prinzessin Fantaghiro selbst ist eine der coolsten Märchenprotagonistinnen, die ich bislang kennenlernen durfte. Ihre wilde, ungezähmte Art macht es leicht, sie ins Herz zu schließen, denn seien wir mal ehrlich: Wer will schon von einer Prinzessin lesen, die sich nur um ihre Kleidung und ihre Haare kümmert? Das wäre doch mehr als langweilig! Und genau das passiert einem mit Fantaghiro nicht. Sie bringt so richtig Pepp ins Buch. Alessio habe ich zwar auch liebgewonnen, aber nicht so sehr wie Fantaghiro. Man merkt Alessio an, dass er sein Herz am rechten Fleck trägt und das richtige tun will, aber irgendwie nicht genau weiß, was das ist. Sein innerer Konflikt ist auf jeden Fall sehr interessant mitzuverfolgen und ab und an bringt der einen dann auch noch zum Schmunzeln.Um Spoiler zu vermeiden, will ich gar nicht weiter auf die anderen Charaktere eingehen. Die müsst ihr dann wohl oder übel selbst kennenlernen, aber bereuen werdet ihr das mit Sicherheit nicht. Jeder von ihnen ist wichtig für das Gesamtbild der Geschichte und natürlich auch für deren Ausgang – der mich vollkommen zufriedengestellt hat. Ein schönes Ende für einen wunderschönen Einzelband.Fazit„Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder“ ist die Adaption eines etwas unbekannteren Märchens, die man aber trotzdem unbedingt auf dem Schirm haben sollte. Spannung, Abenteuer, Magie und auch ein wenig Liebe kommen hier zusammen. Dieses Buch wird definitiv eins meiner Jahreshighlights.
    more
  • Corinna
    January 1, 1970
    MEINE MEINUNG : In“ Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder“ geht es um Fantaghiro, die die jüngste von drei Geschwistern ist und dazu noch die wildeste. Sie ist keine normale Prinzessin, die sich an Regeln hält und macht es ihrem Vater nicht leicht. Als dieser eine Einladung für einen Ball im Nachbarland erhält, will er sie nicht als seine Tochter mitnehmen. Fantaghiro entscheidet sich daher ihre Haare abzuschneiden und kommt als Stalljunge mit. Als sie aber überfallen werden steht sie MEINE MEINUNG : In“ Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder“ geht es um Fantaghiro, die die jüngste von drei Geschwistern ist und dazu noch die wildeste. Sie ist keine normale Prinzessin, die sich an Regeln hält und macht es ihrem Vater nicht leicht. Als dieser eine Einladung für einen Ball im Nachbarland erhält, will er sie nicht als seine Tochter mitnehmen. Fantaghiro entscheidet sich daher ihre Haare abzuschneiden und kommt als Stalljunge mit. Als sie aber überfallen werden steht sie auf einmal alleine da und trifft auf Alessio einen Schwertkämpfer...Fantaghiro ist nicht wie andere Prinzessinnen und hält sich gerne mal nicht an Regeln. Sie liebt Bücher und liebt das reiten. Dass sie regelmäßig in den weißen Wäldern reitet, macht nicht nur ihrem Vater sorgen.Alessio ist Schwertkämpfer und dieser trifft auf sie, als ihre Familie überfallen wird. Wer ist er und welche Absichten hat er? Er hat eine besondere Art an sich, die mich in seinen Bann gezogen hat.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Fantaghiro erzählt. Der Leser kann so einen Blick auf sie werfen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Es gibt viele Nebenfiguren wie die weiße Königin, Tristan der für die weiße Königin schaut was im Reich passiert. Die Kulisse um das Schloss und den Wald hat mich direkt verzaubert, weil ich direkt abschalten konnte und mich in diese Welt stützen konnte.Die Spannung und Handlung hat mich direkt in den ersten Seiten in Fantaghiros Geschichte gezogen. Sie ist die jüngste von ihren 2 Schwestern und ist keine brave und stille Prinzessin. Sie liest Bücher, reitet wie der Teufel und verbringt sehr viel Zeit in den weißen Wäldern. Als es ihrem Vater wieder zu viel wird, will er Fantaghiro den Rang als Prinzessin wegnehmen, damit diese ihre Schwestern nicht blamiert und sie eine gute Partie auf dem Ball des Nachbarlands machen. Sie verbringt die Tage als Stallbursche und sieht, wie es in dieser Welt ist und es fühlt sich gut an nach getaner Arbeit. Nun soll sie Ihre Schwestern begleiten in das Reich als Gefolge, doch bevor sie ihren Weg weiter im Wald fortsetzen können, werden sie angegriffen. Dabei begegnet sie Alessio, der einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Zurück am Hof bei ihrem Vater scheint immer noch, das Verhältnis zu König Ricardo schwierig zu sein und keinen Frieden in Sicht. Auch die weiße Königin scheint beunruhigt und auch sie will, dass das Reich nicht auseinanderfällt. Welche Rolle scheint Fantaghiro dabei zu spielen? Kann sie das Reich retten? Wieder gelingt es Jennifer Alice Jager mich mit ihrer Geschichte mitzunehmen. Ich habe als Kind schon Fantaghiro geliebt und die Filme dazu. Wer wie ich diese Handlung liebt, darf sie sich nicht entgehen lassen.Das Cover ist sehr schön geworden und ich konnte mir Fantaghiro sehr gut daran vorstellen. Die Farben und der Schriftzug setzen den Rest in Szene.FAZIT :Mit“ Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder“ schafft Jennifer Alice Jager ein mitreißendes Wintermärchen, das den Leser mit jedem Kapitel mehr in diese Geschichte zieht.
    more
  • Kerstin Götschin
    January 1, 1970
    Meine Meinung:Als ich erfahren habe, dass Jennifer Alice Jager eine neue Märchenadaption veröffentlicht, musste ich diese lesen, denn ich liebe ihre Märchen einfach nur. Früher habe ich die Serie zu „Prinzessin Fantaghiro“ geliebt, wusste aber nicht mehr so viel darüber, nur dass die Prinzessin ein kleiner Wildfang war. Deswegen war ich umso gespannter auf das Buch selbst.Und ja, um es vorweg zu nehmen: ich habe mich direkt wieder verliebt!Jennifer Alice Jager hat es einfach drauf, sie schreibt Meine Meinung:Als ich erfahren habe, dass Jennifer Alice Jager eine neue Märchenadaption veröffentlicht, musste ich diese lesen, denn ich liebe ihre Märchen einfach nur. Früher habe ich die Serie zu „Prinzessin Fantaghiro“ geliebt, wusste aber nicht mehr so viel darüber, nur dass die Prinzessin ein kleiner Wildfang war. Deswegen war ich umso gespannter auf das Buch selbst.Und ja, um es vorweg zu nehmen: ich habe mich direkt wieder verliebt!Jennifer Alice Jager hat es einfach drauf, sie schreibt Märchen wie keine andere. Ich bin jedes Mal von Beginn an verzaubert und lasse mich einfach hinwegreißen.Prinzessin Fantaghiro ist ein wahrer Wildfang, die nicht viel auf die Konventionen am Königshof gibt, was Frauen betrifft, denn auf Taschentücher sticken und schicke Kleider tragen hat sie keine Lust. Sie übt sich lieber im Schwertkampf, liest verbotenerweise Bücher und streift stundenlang durch die verzauberten Weißen Wälder. Sehr zum Missfallen ihres Vaters, der sie prompt degradiert und ihr das Leben eines einfachen Stallburschen aufbürdet. Doch auch davon lässt sie sich nicht aufhalten und blüht in ihrer Rolle wahrhaft auf, zeigt wahre Stärke und genießt sie. Zur Geschichte selbst erzähle ich euch gar nichts weiteres, das müsst ihr einfach selbst nach und nach erleben. Denn sie ist nicht nur voll von zauberhafter Magie, sondern auch voll von Spannung, Bestimmungen, unerwarteten Wendungen und einigen Überraschungen. Und natürlich voller Gefühl, denn das ist es, wofür Fantaghiro kämpft. Sie stellt das Wohl ihrer Lieben immer vor ihr eigenes, auch wenn sie dadurch zurückstecken muss. Doch, dass nicht immer alles nach Plan läuft und man auch über seinen Schatten springen muss, lernt sie durch Alessio kennen.**Man muss die Augen nach dem Licht offen halten, auch wenn man sich durch Schatten bewegt. Es ist da und es strahlt in der Finsternis umso heller.**Die Charaktere Fantaghiro und Alessio haben es mir besonders angetan, denn sie sind beide unheimlich stark, wild und ungezähmt. Beide kämpfen für das Wohl ihrer Lieben und doch auch für ihren eigenen Willen. Den beiden zuzusehen, war einfach ein Genuss, denn natürlich sorgen sie auch für ordentlich Humor, da beide nicht auf den Mund gefallen sind. Aber auch jeder einzelne Nebencharakter hat seinen Reiz und seinen perfekten Platz gefunden. Alles ist zu einem runden Bild abgestimmt, das einen einfach nur verzaubert.Mein Fazit:Mit „Prinzessin Fantaghiro“ ist Jennifer Alice Jager wieder eine Märchenadaption der Extraklasse gelungen, bei dem einfach keine Wünsche offen bleiben. Man wird sofort durch die Kulisse und die Charaktere verzaubert und möchte aus der Geschichte nicht mehr auftauchen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an alle Märchenfans und die, die zauberhafte Geschichten lieben, und vergebe 5 von 5 Sternen.
    more
  • Gwynny
    January 1, 1970
    „Egal, was geschehen war, ihr Opfer durfte nicht umsonst gewesen sein. Dafür würde Fantaghiro Sorge tragen.“Aus Fantaghiro: Im Bann der Weißen Wälder von Jennifer Alice JagerFAKTENDas Buch „Fantaghiro: Im Bann der Weißen Wälder“ ist erstmals im Dezember 2017 bei Carlsen Impress erschienen. Es ist derzeit nur als eBook erhältlich. Es handelt sich um eine abgeschlossene Geschichte als Einzelband.KURZMEINUNGEine wundervolle Interpretation des italienischen Märchen-Klassikers. Der alte Zauber blieb „Egal, was geschehen war, ihr Opfer durfte nicht umsonst gewesen sein. Dafür würde Fantaghiro Sorge tragen.“Aus Fantaghiro: Im Bann der Weißen Wälder von Jennifer Alice JagerFAKTENDas Buch „Fantaghiro: Im Bann der Weißen Wälder“ ist erstmals im Dezember 2017 bei Carlsen Impress erschienen. Es ist derzeit nur als eBook erhältlich. Es handelt sich um eine abgeschlossene Geschichte als Einzelband.KURZMEINUNGEine wundervolle Interpretation des italienischen Märchen-Klassikers. Der alte Zauber blieb erhalten und hat mich neu in seinen Bann gezogen.KLAPPENTEXT**Eine Prinzessin mit dem Mut eines Kriegers**Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…»Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder« ist eine Adaption des italienischen Volksmärchens »Fantaghirò Persona Bella«SCHREIBSTIL & CHARAKTEREVerzaubert. Jennifer Alice Jager hat mich mit dieser Adaption verzaubert. Ich hatte wirklich Angst davor, dieses Buch zu lesen. Prinzessin Fantaghiro ist mein liebstes Märchen. Schon als kleines Mädchen habe ich mich von ihrer Wildheit und der inneren Stärke beeindrucken lassen.Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie erleichtert und froh ich bin. Dieses Buch hat die magische Atmosphäre, die Gefühle und den rebellischen Geist von Fantaghiro für mich erhalten. Mehr noch – mit ihrer eigenen Interpretation konnte es mich aufs Neue fesseln!Ich bin also schon ein bisschen verliebt in dieses Märchen in seinem neuen Kleid.Es ist natürlich etwas moderner geschrieben, passt jedoch noch immer zu der vergangenen Zeit der Könige, Prinzen und Prinzessinnen.Ich finde, Jennifer Alice Jager hat hier wieder mehr von ihrer wundervoll geschwungenen Ausdrucksweise zurückgewonnen – das hat mir besonders gefallen.Auch die Tiefe der einzelnen Charaktere war schön. Die Bindung zwischen Alessio und Fantaghiro – doch vor allem das Gefühl der Leere, es war so greifbar und man konnte den Schmerz nachempfinden.Auch deren Beschreibungen waren bildgebend. Ich hatte einen eigenen Alessio vor Augen. Einzig Fantaghiro blieb auch in meinem Kopf von der schönen Alessandra Martines besetzt ;)Ein kleines Tränchen gab es bei mir. Nicht etwa wegen der Tragik - die hier durchaus ihren Platz erhalten hat – vielmehr deshalb, weil die Autorin mich packen konnte. Mein Märchen ist eines geblieben. Im Bann der weißen Wälder – ja, das war ich in der Tat.An dieser Stelle möchte ich mich also bedanken:Danke leibe Jennifer Alice Jager, dafür, dass Du mir ein Märchen aus der Kindheit, direkt in meine Gegenwart katapultiert hast. Auf eine wunderschöne Weise.MEIN FAZITFür mich war diese Adaption alles, was ich mir insgeheim davon gewünscht habe. Magisch, märchenhaft, mutig und voller Liebe für das Detail. Für mich eines der besten Bücher aus Jennifer Alice Jagers Feder.MEINE BEWERTUNG5 von 5 Zahnrädchen©Teja Ciolczyk, 21.12.2017
    more
  • Nicci Trallafitti
    January 1, 1970
    Da ich noch nie etwas von dem Volksmärchen gehört habe bin ich gänzlich unvoreingenommen an die Sache herangegangen. Der Inhalt klang für mich neu und total spannend, da ich ein großer Fan starker Heldinnen bin, die nicht gerettet werden müssen.„Wenn der Krieg kommt, greife ich lieber zum Schwert, als zum Rosenkranz.“[Prinzessin Fantaghiro, Jennifer Alice Jager]Und auch Fantaghiro war eine super coole, starke und vor allem eigensinnige Protagonistin, die sich nicht die Butter vom Brot klauen läs Da ich noch nie etwas von dem Volksmärchen gehört habe bin ich gänzlich unvoreingenommen an die Sache herangegangen. Der Inhalt klang für mich neu und total spannend, da ich ein großer Fan starker Heldinnen bin, die nicht gerettet werden müssen.„Wenn der Krieg kommt, greife ich lieber zum Schwert, als zum Rosenkranz.“[Prinzessin Fantaghiro, Jennifer Alice Jager]Und auch Fantaghiro war eine super coole, starke und vor allem eigensinnige Protagonistin, die sich nicht die Butter vom Brot klauen lässt. Sie wusste was sie will und ließ sich durch das System nichts vorschreiben, zum Leidwesen ihres Vaters, dem König. Ihre beiden Schwestern waren das komplette Gegenteil von ihr und genau das, was man sich unter Prinzessinnen vorstellt – regelkonform, mädchenhaft, höflich. Dennoch konnten mich die beiden überraschen, zumal ich sie zu Beginn als die braven und naiven Schwestern eingeschätzt habe, die sich Fantaghiro gegenüber wenig tolerant zeigten.Fantaghiro machte ebenfalls eine Entwicklung durch, leider nicht immer zu meiner Freude. Auch wenn mir natürlich klar war, dass sich eine Liebesgeschichte anbahnen wird, war mir die persönlich später ein wenig zu einflussnehmend, zu präsent, im Anbetracht der Tatsache, dass die Protagonistin zu Beginn weder was auf die Prinzen, noch auf Romantik als solches gibt. Trotzdem konnte ich mich gut darauf einlassen, schließlich handelte es sich hier um ein Märchen, in dem Prinzessinnen und ein Schloss eine große Rolle spielen würden. Darüber hinaus hätte ich mir ein anderes Ende gewünscht, da auch dort eher die Liebe im Mittelpunkt stand und nicht wie zu Beginn die Stärke und die wilde, eigensinnige und authentische Art Fantaghiros, die stets einen taffen Spruch auf Lager hatte und die Botschaft transportierte, dass es nicht schlimm oder weniger wert ist, eine Frau zu sein, dass man alles erreichen kann, wenn man bereit ist, dafür zu kämpfen. Sie sah in allen Dingen stets das Gute und zeigte allen, dass es nicht wichtig ist, wie man aussieht, ob man Mann oder Frau, adelig oder gewöhnlich ist, so lange man Leidenschaft in sich trägt.Die Thematik fand ich somit sehr spannend, ich war völlig angetan von Fantaghiros starker, mutiger Art. Der Verlauf der Geschichte konnte mich total fesseln, woran die wechselnden Erzählweisen nicht unschuldig waren, denn so konnte ich auch einiges aus der Sicht des attraktiven Schwertkämpfers Alessio erfahren. Auch er war mir sehr sympathisch, insbesondere aufgrund der Tatsache, dass seine Herkunft zunächst im Verborgenen blieb. Zunächst konnte ich nicht einschätzen, ob er vertrauenswürdig ist oder nicht.Dramatische Szenen wurden leider recht knapp beschrieben, sodass ich wegen des flotten Tempos teilweise nicht hinterher kam. Dort hätte ich mir einen differenzierteren Ausbau und ein paar Seiten mehr gewünscht. Dahingegen gefielen mir die detaillierten Beschreibungen der Umgebung richtig gut, vor allem die verbotenen weißen Wälder.Prinzessin Fantaghiro stellt für mich eine gelungene Märchenadaption dar, auch wenn ich keinerlei Vergleichsmöglichkeiten besitze. Ich fühlte mich richtig gut unterhalten, auch passt die Geschichte atmosphärisch sehr gut in die kalte Jahreszeit. Ein Highlight waren die verbotenen weißen Wälder und die taffe Art der Protagonistin, die mich oft zum Schmunzeln brachte. Gefehlt hat mir ein differenzierter Ausbau dramatischer Szenen.Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.
    more
  • Bücherelfchen
    January 1, 1970
    Nein, er ist als Ritter gekommen. Aber auch das nehme ich ihm nicht ab.« Er sah die Königin an. »Mutter, ich glaube, mein Gegner ist eine Frau.«Die Königin lachte, merkte aber bald, dass ihr Sohn es ernst meinte, und verstummte wieder.»Wie kommst du darauf?«, fragte sie schließlich.Ich muss gestehen das ich das Original nicht kenne nur schon mal davon gehört habe. Umso neugieriger war ich auf das Buch. Habe ich schon gesagt das ich auch beim Cover einfach nicht wiederstehen konnte? Es ist traumh Nein, er ist als Ritter gekommen. Aber auch das nehme ich ihm nicht ab.« Er sah die Königin an. »Mutter, ich glaube, mein Gegner ist eine Frau.«Die Königin lachte, merkte aber bald, dass ihr Sohn es ernst meinte, und verstummte wieder.»Wie kommst du darauf?«, fragte sie schließlich.Ich muss gestehen das ich das Original nicht kenne nur schon mal davon gehört habe. Umso neugieriger war ich auf das Buch. Habe ich schon gesagt das ich auch beim Cover einfach nicht wiederstehen konnte? Es ist traumhaft und genauso könnte man auch diese wunderschöne Geschichte beschreiben. Schon nach den ersten Seiten fühlte ich mich in ein Märchen versetzt in dem es schöne Prinzessinen, eine mysteriöse weisse Königin und den König gab.Alles ist so wunderbar und bildhaft beschrieben das ich mich gefühlt habe als würde ich Fantaghiro über die Schulter blicken, mit ihr gemeinsam auf Abenteuer gehen und sie überallhin begleiten. Und das hat mir wirklich großen Spaß gemacht den die junge Prinzessin ist so erfrischend anders als all die anderen. Sie ist ein kleiner Wildfang, liebt das Reiten, läuft gerne in die Wälder, kämpft mit Stock und Schwert und ist sich auch nicht für einfache Arbeiten zu schade.All das macht Fantaghiro für mich zu einer echt wunderbaren Figur die auch für moderne Mädchen eine tolle Leitfigur darstellen kann. Sie zeigt mehr als deutlich das auch Frauen alles schaffen können. Sie lehnt sich auf und ist auch mutig genug um zu sich selbst und zu ihren Entscheidungen zu stehen. Für mich eine Heldin wie sie sein muss.Auch Alessio, den Fantaghiro kennenlernt, ist klasse. Er ist selbstbewusst und kann zu seinen Gefühlen stehen. Und die anderen Charaktere wie der König, der ein wenig verhämt rüberkommt und ihre Schwestern, die auch liebenswert sind, haben mir gut gefallen.Zur Handlung will ich nicht zuviel verraten. Es gibt einige Wandlungen und Überraschungen die dem Buch einen märchenhaften Zauber verleihen, der mich ganz in seinen Bann gezogen hat. Am liebsten würde ich noch viel mehr von der Prinzessin und ihren Schwestern lesen.Jennifer Alice Jager hat einen wunderbar lockeren und bildhaften Schreibstil. So lässt sie mit wenigen Worten Charaktere und wunderschöne Orte vor dem Auge des Lesers entstehen und verzaubert mit der wunderschönen Handlung drumherum.Fazit:Was für ein atemeraubend wunderschön geschriebenes Buch. So märchenhaft das man sich am liebsteb selbst hineinwünschen würde. Ich kann es jedem Leser empfehlen der Fantasy und Märchen mag und sich gerne von tollen Charakteren und einer schönen Handlung verzaubern lassen will. Dieses Buch bekommt von mir den Märchenhaft -Tag, weil es ein besonders schönes und einfach märchenhaftes Buch ist.
    more
  • Manuela Pfleger
    January 1, 1970
    Bei diesem Cover und Klappentext musste ich dieses Buch einfach haben, denn wie gerne denke ich an die Zeit zurück, in der die Serie damals im TV lief. Natürlich handelt es sich hier um eine Märchenadaption, die sehr überzeugend ist und mich begeistert hat.Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager ist leicht, locker, flott, märchenhaft und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die Autorin hat mich in den Bann gezogen und konnte mich mit ihrer verständlichen und gefühlvollen Sprache ü Bei diesem Cover und Klappentext musste ich dieses Buch einfach haben, denn wie gerne denke ich an die Zeit zurück, in der die Serie damals im TV lief. Natürlich handelt es sich hier um eine Märchenadaption, die sehr überzeugend ist und mich begeistert hat.Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager ist leicht, locker, flott, märchenhaft und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die Autorin hat mich in den Bann gezogen und konnte mich mit ihrer verständlichen und gefühlvollen Sprache überzeugen und fesseln.Die Charaktere sind sehr gut in Szene gesetzt und sind mit detailreichen Beschreibungen bildlich vorstellbar. Fantaghiro und ihre Schwestern, sowie Tristan, König Marcius, die weiße Königin, Allesio und Laertis, sind mir sehr sympathisch und auch wenn der ein oder andere zu Beginn keine Sympathiepunkte hatte, so konnte er mich von Kapitel zu Kapitel überzeugen.Die Autorin nimmt den Leser in eine märchenhafte und verzauberte Welt mit und es ist ihr hier sehr gut gelungen, dass ich mich als Leserin in der Welt von Prinzessin Fantaghiro zurecht und wohlfühlen konnte. Ebenfalls die Beschreibungen der Kleidung waren sehr gut, denn auch diese wurden mit Details erzählt.Der König Marcius, Prinzessin Fantaghiros Vater, ist nur noch betrübt und traurig. Die Frauen im Lande dürfen nicht mehr lesen, sondern sollen sich nur noch mit Stoffen, Handarbeiten, Kleidung und Schmuck beschäftigen. Prinzessin Fantaghiro ist jedoch völlig anders und sammelt von allen Frauen die Bücher, die sie dann in den weißen Wald zu der Königin bringt. Im Laufe der Geschichte wird sich dem Leser noch eine Überraschung, bezüglich der Königin im weißen Wald, darbieten.Die älteren Schwestern von Fantaghiro, Elenora und Lorena, sollen auf einen Ball, jedoch werden sie auf dem Weg dorthin überfallen und durch die Hilfe von Fantaghiro, können sie sich retten. Danach beginnt die Spannung erst so richtig, denn es soll ein Turnier geben, bei dem der beste Kämpfer ausgewählt wird, um zum Duell zu reisen, das mit König Ricardo ausgetragen werden soll. Aber nicht nur dieses Abenteuer wird hier geboten, denn es wird sich auch ergeben, dass zwei Menschen ihr Herz hergeben, um einem anderen zu retten. Liebe wird vergessen, Hochzeiten geplant, die nicht so stattfinden sollen und vieles mehr.Mein Fazit"Eine wunderschöne, spannende und fesselnde Märchenadaption, mit liebenswerten Charakteren, einer bezaubernden Welt, einem tollen Schreibstil, der die Seite nur so dahinfliegen lässt und einer Geschichte, die mich begeistern konnte. Der Spannungsbogen ist hier sehr gut aufgebaut und selbst die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz. Absolute Leseempfehlung. Highlight 2017"
    more
  • Jana
    January 1, 1970
    Mir war das Märchen über die Prinzessin Fantaghiró bisher völlig unbekannt und so konnte ich mich auf eine für mich ganz neue Geschichte einlassen. Prinzessin Fantaghiro ist die Jüngste von drei Schwestern und bereitet mit ihrer Art ihrem kaltherzigen Vater jeden Tag aufs neue Kopfzerbrechen. Laufend wiedersetzt sie sich seinen Regeln, reitet wie ein Mann oder liest Bücher. Auch als sie von ihrem Vater enterbt und zu einem Stallburschen degradiert wird, lässt sie sich von nichts abhalten. Doch e Mir war das Märchen über die Prinzessin Fantaghiró bisher völlig unbekannt und so konnte ich mich auf eine für mich ganz neue Geschichte einlassen. Prinzessin Fantaghiro ist die Jüngste von drei Schwestern und bereitet mit ihrer Art ihrem kaltherzigen Vater jeden Tag aufs neue Kopfzerbrechen. Laufend wiedersetzt sie sich seinen Regeln, reitet wie ein Mann oder liest Bücher. Auch als sie von ihrem Vater enterbt und zu einem Stallburschen degradiert wird, lässt sie sich von nichts abhalten. Doch eine Legende, die weißen Wälder und ein Schwertkämpfer namens Alessio, Verbündeter des feindlichen Königs, sollen alles und auch wieder nichts ändern...Prinzessin Fantaghiro ist eine sehr erfrischend andere Protagonistin. Sie ist mutig, stark und lässt sich von nichts und niemandem davon abhalten, die zu sein die sie ist. Lieber arbeitet sie als Stallbursche, als sich für ihren Vater zu ändern. Auch als Alessio in ihr Leben tritt, ändert sich nichts an ihrem Verhalten. Denn dieser hält Fantaghiro für einen jungen Mann und ein Duell der beiden soll zwischen der Zukunft beider verfeindeter Königreiche entscheiden.Auch Alessio ist mutig und stark, wie es sich für einen jungen Mann und Schwertkämpfer eben gehört. Ich habe ihn mit seiner ruppigen, aber humorvollen Art sofort in mein Herz geschlossen und die Dialoge zwischen ihm und der Prinzessin sehr genossen. Aber auch Alessio trägt ein Geheimnis mit sich, dem ich schon ziemlich zu Anfang auf die Spur gekommen bin.Die Geschichte ist in der Er/Sie - Perspektive aus der Sicht von verschiedenen Protagonisten geschrieben. Hiermit hatte ich zunächst kleine Probleme, aber als ich mich erst einmal eingelesen hatte, habe ich diese Perspektive doch sehr bevorzugt. Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager ist, wie ich es schon gewohnt bin, sehr flüssig und bunt geschrieben. Sie verwendet viele Stilmittel, die sich durch die gesamte Geschichte ziehen. Hier waren teilweise leider kleine Fehler drin, die mich haben stolpern lassen. Und auch die Handlung selbst hat sich für mich an einigen Stellen etwas gezogen. Ansonsten hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut das Zeitalter darstellen können, in dem die Geschichte spielt und so war es insgesamt eine Mischung aus modernem und altem Märchen. Mit der Handlung und der Rolle der weißen Wälder habe ich so gar nicht gerechnet und so war dies eine kleine, willkommene Überraschung für mich. Da ich auf Grund der sehr positiven Meinungen etwas mehr erwartet hatte und mich die kleinen Kritikpunkte doch etwas gestört haben, vergebe ich 4 Eulen.
    more
Write a review