Astérix et la Transitalique (Astérix, #37)
Les personnages créés par les deux génies du 9e art Albert Uderzo et René Goscinny sont de retour!Après Astérix chez les Pictes et Le Papyrus de César, Astérix et Obélix reviennent dans Astérix et la Transitalique, le nouvel album signé par les talentueux Jean-Yves Ferri et Didier Conrad.N'en déplaise à Obélix, les Italiques, les habitants de l'Italie, ne sont pas tous des Romains, au contraire! Les Italiques tiennent à préserver leur autonomie et voient d'un mauvais oeil les vélléités de domination de Jules César et ses Légions. Dans Astérix et la Transitalique, nos héros favoris s'engagent dans une aventure palpitante à la découverte de cette suprenante Italie antique !

Astérix et la Transitalique (Astérix, #37) Details

TitleAstérix et la Transitalique (Astérix, #37)
Author
LanguageFrench
ReleaseOct 19th, 2017
PublisherÉditions Albert-René
ISBN-139782864973270
Rating
GenreSequential Art, Comics, Bande Dessinée, Graphic Novels, Cultural, France, Humor, Historical, Historical Fiction

Astérix et la Transitalique (Astérix, #37) Review

  • Sam Quixote
    January 1, 1970
    A Roman Senator is shamed into defending the crumbling state of the famous Roman roads by proposing a chariot race across Italy. Thus the first Trans-Italic Race (an Ancient version of the Gumball Rally) is born with competitors including our Gaulish heroes, Asterix and Obelix! Ah, sweet, pointless nostalgia - that’s what keeps me coming back to these new Asterix books despite not being nearly as good as the Uderzo/Goscinny originals! As they’ve done for three books now, writer Jean-Yves Ferri a A Roman Senator is shamed into defending the crumbling state of the famous Roman roads by proposing a chariot race across Italy. Thus the first Trans-Italic Race (an Ancient version of the Gumball Rally) is born with competitors including our Gaulish heroes, Asterix and Obelix! Ah, sweet, pointless nostalgia - that’s what keeps me coming back to these new Asterix books despite not being nearly as good as the Uderzo/Goscinny originals! As they’ve done for three books now, writer Jean-Yves Ferri and artist Didier Conrad faithfully replicate the look and tone of Asterix but they’ve yet to produce anything very good. Ferri ticks all the boxes: the silly names, the sly jabs at pop culture, Obelix’s wild boar obsession and shyness around the ladies, and Caesar talking about himself in the third person. But it’s not a very compelling read as nothing terribly interesting happens in the story and our heroes predictably sail through without encountering any real problems. The masked Roman champion, Coronavirus, was mildly interesting except his identity reveal was underwhelming. And anyway how do you have a famous champion with multiple victories in a race that’s the first of its kind??Asterix and the Chariot Race is a perfectly ok comic but nothing special. I enjoyed it as I’ve been a huge Asterix fan since childhood so it was nice to revisit that world again with a new adventure, though I’d recommend Uderzo/Goscinny’s Asterix and the Great Banquet over this one, which is basically the same story but much more entertaining.
    more
  • Alexandra
    January 1, 1970
    Was ich vom neuen Asterix halte? Er ist nett ([nettttt] ausgesprochen mit möglichst vielen T’s und einem etwas genervten Gesichtsausdruck garniert) und das ist genauso mittelmäßig bis beliebig, wie es sich anhört.Warum ich glaube, dass ich ein faires Urteil abgeben kann, ist auch schnell erklärt:1. Ich kriege nicht gleich eine Panikattacke mit Schnappatmung, wenn die typische Asterix Einleitung auf den ersten beiden Seiten fehlt, im Gegenteil, ich bin offen für Neues.2. Ich bin auch keine reine Was ich vom neuen Asterix halte? Er ist nett ([nettttt] ausgesprochen mit möglichst vielen T’s und einem etwas genervten Gesichtsausdruck garniert) und das ist genauso mittelmäßig bis beliebig, wie es sich anhört.Warum ich glaube, dass ich ein faires Urteil abgeben kann, ist auch schnell erklärt:1. Ich kriege nicht gleich eine Panikattacke mit Schnappatmung, wenn die typische Asterix Einleitung auf den ersten beiden Seiten fehlt, im Gegenteil, ich bin offen für Neues.2. Ich bin auch keine reine Puristin des Duos René Goscinny und Zeichner Albert Uderzo. Ich habe nie dem unvergleichlichen subversiven Humor von Goscinny mit einem zerdrückten Tränchen im Augenwinkel nachgetrauert, der nach seinem Tod nie wieder in der Qualität erreicht wurde, denn auch bei den alten Asterix Heften gibt es meiner Meinung nach bessere und schlechtere.3. Der letzte Asterix „Der Papyrus des Cäsar“ vom neuen Duo Zeichner Didier Conrad und Texter Jean-Yves Ferri hat mir ausnehmend gut gefallen. Eine wundervolle Kritik an klassischem Journalismus, traditionellen bzw. neuen sozialen Medien und Bildung von Memes. Dieser Asterix hatte mitunter ein durchgängigeres Thema als viele alte Geschichten und war fast besser als einige der Urgesteinsausgaben. Jetzt ducke ich mich gleich weg, wenn von Euch die Wildschweine in meine Richtung fliegen 😂😜.Nun aber zurück zu dieser Geschichte, warum ich sie derart seicht und beliebig empfinde. Der Inhalt ist diesmal relativ knapp erzählt. Ein Wagenrennen von Monza nach Neapel. Schiebung und Betrug beim Wettkampf, damit die Römer siegen (Moment! hatten wir das nicht schon bei Band 12 Asterix bei den Olympischen Spielen thematisiert?). Ein paar Witzchen mit italienischem Lokalkolorit in Bezug auf die kulinarischen Besonderheiten: eine Urform der Pizza, Pasta, alles wird in Scheiben geschnitten und der Käse zu Krümeln gerieben. Das Wiedersehen mit ein paar liebgewonnenen Figuren – die Piraten machen auch mit beim Wagenrennen und gut gezeichnete neue Charaktere wie die ägyptischen Mädls. Und last but not least in Neapel ein mäßig gelungener Schmäh am Ende, aber nun habe ich ohnehin schon genug gespoilert. Das wars leider schon. Moment! Zweimal habe ich mich ob der modernen Bezüge zu Industrie 4.0 und Losgröße eins doch noch gut amüsiert. Auf dem CEltischen Markt für Brauchtum und Innovative Technik - CEBIT - gabs personalisierte Schilde, neue Produkte wie leichte Hinkelsteine aus Bimstein und Prototypen von Wagen beim Erlkönix Stand. Bedauerlicherweise sind zwei Schmunzler auf 46 Seiten einfach zu wenig.Fazit: Für unverbesserliche Hardcore Fans – durch dieses Jammertal müsst Ihr leider durch, aber ganz so schlimm ist es dann auch wieder nicht. Für Gelegenheitsasterixliebhaber - lest einen anderen Band zum Beispiel Nummer 36 „Der Papyrus des Cäsar“ .
    more
  • nettebuecherkiste
    January 1, 1970
    3.5
  • Cass
    January 1, 1970
    2,5/5Je suis déçue!Asterix c'est sacré pour moi. Quelque chose que j'ai partagé avec mon grand-père qui était un grand fan. Alors quand j'ouvre la BD et que je n'y trouve pas la page de présentation des personnages ni la page qui situe le village sur la carte entouré des camps romains et bien cela commence mal.Ensuite, l'histoire est gentilllette... pas de quoi casser 3 pattes à un canard. Les références historiques et culturelles ne volent pas haut.Et je me suis ennuyée ! Sérieux ! En lisant un 2,5/5Je suis déçue!Asterix c'est sacré pour moi. Quelque chose que j'ai partagé avec mon grand-père qui était un grand fan. Alors quand j'ouvre la BD et que je n'y trouve pas la page de présentation des personnages ni la page qui situe le village sur la carte entouré des camps romains et bien cela commence mal.Ensuite, l'histoire est gentilllette... pas de quoi casser 3 pattes à un canard. Les références historiques et culturelles ne volent pas haut.Et je me suis ennuyée ! Sérieux ! En lisant une BD j'ai eu le temps de m'ennuyer ! Bref c'est le moins bon volume de toute la série.
    more
  • Susana
    January 1, 1970
    3,5 *Gostei desta aventura de Astérix e Obélix, fez-me rir e acho que este álbum é um digno seguidor da tradição destas histórias, não faltando nada daquilo que estamos à espera.
  • Marc Kemper
    January 1, 1970
    Eigentlich schreibe ich hier selten bis nie Rezensionen zu den Büchern, die ich lese. Da ich selber Autor bin und meine Romane hier zu finden sind, finde ich es meist etwas seltsam, gleichzeitig über die Arbeit anderer zu richten. Bei Asterix möchte ich allerdings eine kleine Ausnahme machen. Mit Asterix bin ich, wie so viele andere hier ebenfalls, groß geworden. Asterix half mir nicht nur, lesen zu lernen, er brachte mich sogar halbwegs durch den so verhassten Lateinunterricht in der Schule. Ei Eigentlich schreibe ich hier selten bis nie Rezensionen zu den Büchern, die ich lese. Da ich selber Autor bin und meine Romane hier zu finden sind, finde ich es meist etwas seltsam, gleichzeitig über die Arbeit anderer zu richten. Bei Asterix möchte ich allerdings eine kleine Ausnahme machen. Mit Asterix bin ich, wie so viele andere hier ebenfalls, groß geworden. Asterix half mir nicht nur, lesen zu lernen, er brachte mich sogar halbwegs durch den so verhassten Lateinunterricht in der Schule. Ein neuer Asterix Band, ganz egal wie sporadisch sie veröffentlicht werden, sind für mich immer ein Pflichtkauf. ABER: Asterix ist nicht mehr Asterix. Und klar, Zeiten ändern sich und ein neues Team bedeutet auch immer Veränderung - so weit so gut, kann ich mit Leben. Die exakte Richtung, in die sich der Ton entwickelt hat, ist allerdings "fair game", wenn es darum geht es zu kritisieren. Ganz davon abgesehen, wie viel besser früher alles war: Asterix in Italien hat rein gar nichts mehr mit den klassischen Abenteuern zu tun, die die Serie überhaupt so berühmt gemacht hat. Ich war beim Lesen zwar recht gut unterhalten worden, muss aber anmerken, dass mir ein paar Dinge sauer aufgestoßen sind. Da ist eindeutig etwas faul im Staate Rom. Ist nur mir aufgefallen, dass Asterix in diesem Band einfach ein komplettes Arschloch ist? Nicht nur nutzt er den Zaubertrank, um sich persönliche Vorteile zu erschleichen und die Konkurrenz platt zu machen, er behandelt sogar seinen besten Freund Obelix wie Dreck. Ich kann verzeihen, dass sich die Geschichten mittlerweile immer mehr der Popkultur anbiedern und fast ausschließlich aus zeitgenössischen Referenzen bestehen. Ich kann verzeihen, wenn ein neuer Autor lieber schnelle, actiongeladene und sprunghaft erzählte Geschichten schreibt. Was ich nicht verzeihen kann, ist, wenn man Figuren, die seit Jahrzehnten für etwas stehen so missversteht. Schade.
    more
  • Mark
    January 1, 1970
    I grew up with Asterix the Galliër and his friends, these comics were around when I grew up and I really enjoyed them. They are clearly European comics that have a firm rooting in the French soil. And their comics have always been a bigger part of my youth than the US based comics who in recent years have made their way across the ocean and are staring to replace the major place the European comics have. That said a new Asterix is always a major event. End even if the original creators are no lo I grew up with Asterix the Galliër and his friends, these comics were around when I grew up and I really enjoyed them. They are clearly European comics that have a firm rooting in the French soil. And their comics have always been a bigger part of my youth than the US based comics who in recent years have made their way across the ocean and are staring to replace the major place the European comics have. That said a new Asterix is always a major event. End even if the original creators are no longer part of the series the drawing and writing of these comics are still of an excellent level. This book is about the deplorable state of the roads in the Roman empire and the responsible senator tries to uplift the state by organizing a chariot race through Italy. Which Ceasar sees as a reason to show the glory of the Roman Empire. Enter Obelix and his friend Asterix who enter this race. And so the journey and the cheating starts. As always very entertaining. Not the best installment but still one to enjoy a lot.I do hope we have a few new stories to look forward to as a world without Asterix is a poor place to be.
    more
  • Sylvia
    January 1, 1970
    As good as the other new Asterix comics, maybe even better. So many laughable tiny details and puns. A must-read for Asterix & Obelix fans.
  • Rui Alves de Sousa
    January 1, 1970
    A terceira aventura de Astérix sem algum dos autores originais não é tão consistente como a segunda, mas é igualmente divertida e com apontamentos referências hilariantes. E de qualquer maneira, continua a ser superior a todos os álbuns assinados apenas por Uderzo.
    more
  • Xabi1990
    January 1, 1970
    Cumple bastante más que los anteriores ...pero por Dios, que nadie lo intente comparar con esas joya de Astérix y Cleopatra, o Astérix legionario o tantos otros.Las cuatro estrellas incluyen mucho de nostalgia, me temo.
  • Kai Schreiber
    January 1, 1970
    Die unverständliche Neigung, Klassikern nicht fortzusetzen, sondern stattdessen in Nostalgie und Best-Of-Referenzen zu baden, jetzt auch auf gallisch. Entbehrlich.Extra-Malus für den moralischen Nebel, in dem der Zaubertrank nicht mehr dazu dient, gegen eine illegitime Besatzungsmacht die Oberhand zu behalten, sondern die gleichgestellten Konkurrenten aus dem Rennen zu werfen. Reflektionsniveau der Autoren: null.
    more
  • Nogueira
    January 1, 1970
    Sou da geração que cresceu com as bandas desenhadas do Asterix (e do Tintim, Lucky Luke, Spirou, Michel Vaillant entre tantos outros) e foram estes os primeiros livros que li, ainda muito novo, quando tinha dificuldade em juntar as letras e completava a mensagem à minha maneira ajudado pelas imagens... depois veio a escola primária, com uma professora à moda antiga, que me ensinou e incentivou a ler "livros a sério sem bonecos" e que transformou a banda desenhada na minha mente quase como um pra Sou da geração que cresceu com as bandas desenhadas do Asterix (e do Tintim, Lucky Luke, Spirou, Michel Vaillant entre tantos outros) e foram estes os primeiros livros que li, ainda muito novo, quando tinha dificuldade em juntar as letras e completava a mensagem à minha maneira ajudado pelas imagens... depois veio a escola primária, com uma professora à moda antiga, que me ensinou e incentivou a ler "livros a sério sem bonecos" e que transformou a banda desenhada na minha mente quase como um prazer proibido - mas um prazer tão grande que eram sempre o meu n'1 na lista de natal, principalmente os do Asterix (muito mais que o universo Disney que nunca apreciei tanto)... cada livro novo era um completo entusiasmo e reler os mais antigos um vício, mesmo sabendo já de cor o que acontecia, havia sempre algo novo a descobrir naqueles quadros. E nem queiram saber a emoção com que visitei pela primeira vez o Parque Asterix em Paris, já quase com 30 anos de idade mas mais eufórico que a maioria dos petizes que por lá andavam, por Toutatis!!!Com altos e baixos ao longo dos anos, uns melhores que outros obviamente, toda a coleção Asterix é para mim fantástica, cinco estrelas já que não pode ser seis, e este é-o duplamente, primeiro porque sim, é um Asterix logo tem cinco estrelas (para mim são todos, mesmo os mais fraquinhos) e segundo porque este é realmente bom! Esta nova dupla de autores captou muito bem o espirito original de Goscinny e Uderzo (superando até algumas das obras que este ultimo fez a solo depois da morte prematura de René)... tudo está lá e muito bem feito e equilibrado, o humor, a ação, as curiosidades históricas, os personagens inspirados em celebridades reais (neste a caricatura de Berlusconi é hilariante) e principalmente os desenhos excelentes... a saga Asterix está muito bem entregue para as próximas gerações!Ontem comprei finalmente este ultimo álbum e fiz um final de tarde que me fez recuar quase 40 anos, sentado no chão do quarto, com uma caneca de leite achocolatado e um pacote de bolachas Maria, a devorar fervorosamente todo o livro pela primeira vez a uma velocidade estonteante e depois a relê-lo com mais calma, apreciando bem os desenhos e as nuances... claro está não resisti a ir à prateleira buscar alguns dos meus álbuns favoritos desta coleção maravilhosa e viajar neles como fazia quando era criança e que ainda hoje me dá tanto prazer!
    more
  • Ευθυμία Δεσποτάκη
    January 1, 1970
    Εξαργυρώνει παλιές ιδέες, ακολουθεί το παλιό πνεύμα. Not bad.
  • Ingrid Hermans
    January 1, 1970
    ahhh de herinneringen aan vroeger!Ik las de stripverhalen van Asterix zo vaak. Ik hield ervan.Nog steeds, good memories <3
  • Sarah83 L
    January 1, 1970
    Ein Comic in bester Asterix-Qualität. 😉
  • Ascari Vau
    January 1, 1970
    Asterix hat es in meinen Augen zunehmend schwer. Viel zu oft muss sich das Team Ferri-Conrad mit dem Erfolgsgespann Goscinny-Uderzo vergleichen lassen - und seien wir ehrlich, bei so einem Vergleich können die Neuen doch nur den Kürzeren ziehen ..."Asterix in Italien" zu bewerten, funktioniert daher meiner Meinung nach nur, wenn man versucht, den neuen Band für sich zu sehen. Und da sind schon einige nette Gags dabei, die Veneter, Parmaschinken und Pinsae zum Beispiel. Außerdem musste ich bei de Asterix hat es in meinen Augen zunehmend schwer. Viel zu oft muss sich das Team Ferri-Conrad mit dem Erfolgsgespann Goscinny-Uderzo vergleichen lassen - und seien wir ehrlich, bei so einem Vergleich können die Neuen doch nur den Kürzeren ziehen ..."Asterix in Italien" zu bewerten, funktioniert daher meiner Meinung nach nur, wenn man versucht, den neuen Band für sich zu sehen. Und da sind schon einige nette Gags dabei, die Veneter, Parmaschinken und Pinsae zum Beispiel. Außerdem musste ich bei der Gestaltung des römischen Wagenlenkers permanent an die alte "Ben Hur" Verfilmung mit Charlton Heston denken ... Wenn mich meine Erinnerung nicht im Stich lässt, sah der römische Lenker (und Feind Ben Hurs) sehe ähnlich aus und hatte ebenfalls ein schwarzes Gespann. Zu viele Ähnlichkeiten, um zufällig sein zu können, aber ich mochte diesen Film :D.Man sollte dieses neue Album also einfach lesen, seinen Spaß damit haben - und Vergleiche möglichst unterlassen. Dann bekommt man ein nettes und unterhaltsames Abenteuer für große und kleine Leser.
    more
  • Juan Carlos
    January 1, 1970
    La nueva aventura de la mejor pareja de galos, en ésta ocasión Cesar organiza una carrera de cuádrigas por toda Italia y cómo no, Axtérix y Obélix participarán en ella. Por supuesto Julio quiere que gane un romano así que los dos amigos deberán esforzarse a fondo y competir con otros corredores de otras regiones y sobre todo con el auriga romano.Pues algo decepcionado, con el anterior, el papiro del César, los autores se habían acercado a los niveles de Uderzo y Goscinny (que ya es mucho porque La nueva aventura de la mejor pareja de galos, en ésta ocasión Cesar organiza una carrera de cuádrigas por toda Italia y cómo no, Axtérix y Obélix participarán en ella. Por supuesto Julio quiere que gane un romano así que los dos amigos deberán esforzarse a fondo y competir con otros corredores de otras regiones y sobre todo con el auriga romano.Pues algo decepcionado, con el anterior, el papiro del César, los autores se habían acercado a los niveles de Uderzo y Goscinny (que ya es mucho porque es imposible alcanzarles) pero en éste bajan bastante, dándonos una historieta de carreras entretenida sin más, pero no con esa chispa que suele caracterizar a la serie. Una pena.
    more
  • Melena
    January 1, 1970
    War ganz nett, hat mich aber auch nicht soo vom Hocker gehauen. Das kenne ich anders von Asterix & Co.
  • Anneke
    January 1, 1970
    Mwah.
  • Anu
    January 1, 1970
    Kyllähän tämän luki, mutta ei nämä uudet tekijät vaan saa samaa kipinää liekkeihin kuin alkuperäiset tekijät. Yritystä on.
  • Gorgowood
    January 1, 1970
    Astérix siempre es BIEN.
  • Tania Cunha
    January 1, 1970
    Para quem, como eu, só consegue gostar dos livros do Asterix da autoria de goscinny e uderzo, este livro foi uma boa surpresa. Apesar de não se comparar com nenhum dos da dupla original, andou lá próximo. Voltarei a ler
  • Ines
    January 1, 1970
    le meilleur des derniers asterix
  • ThomyZ
    January 1, 1970
    This is the weakest of the three volumes from the new writing team, especially because it almost actively invites comparison with the vastly superior Asterix and the Banquet from the classic era. I still enjoyed much of the humor, but could have done with less topical references. The ending also felt kind of tacked on.
    more
  • Olaf
    January 1, 1970
    Amusing, but nothing special.
  • Wordworld
    January 1, 1970
    Allgemeines:Titel: Asterix in ItalienAutoren: Jean-Yves Ferri und Didier Conrad.Verlag: Egmont Comic Collection; Auflage: 1 (19. Oktober 2017)Genre: ComicSeitenzahl: 48 SeitenISBN-10: 3770440374ISBN-13: 978-3770440375Originaltitel: "Astérix et la Transitalique"Weitere Bände: 37 weitere siehe www.egmont-shop.deInhalt:Die italienische Halbinsel ist, zu Obelix Verwunderung, bei weitem nicht ganz von den Römern besetzt. Ähnlich wie in Gallien, gibt es auch in Italien zahlreiche Regionen, die ihre Un Allgemeines:Titel: Asterix in ItalienAutoren: Jean-Yves Ferri und Didier Conrad.Verlag: Egmont Comic Collection; Auflage: 1 (19. Oktober 2017)Genre: ComicSeitenzahl: 48 SeitenISBN-10: 3770440374ISBN-13: 978-3770440375Originaltitel: "Astérix et la Transitalique"Weitere Bände: 37 weitere siehe www.egmont-shop.deInhalt:Die italienische Halbinsel ist, zu Obelix Verwunderung, bei weitem nicht ganz von den Römern besetzt. Ähnlich wie in Gallien, gibt es auch in Italien zahlreiche Regionen, die ihre Unabhängigkeit wahren wollen. Da wird es allerhöchste Zeit, dass Asterix und Obelix ihren Brüdern im Geiste mal einen Besuch abstatten, um sich persönlich von den Zuständen vor Ort zu überzeugen. Cäsar träumt unterdessen von einem vereinten Italien unter der Herrschaft der Römer. Eine wahrlich brisante Situation! Es bleibt also abzuwarten, ob Asterix und Obelix die römischen Legionen im Zaum halten können, oder Cäsar diesmal tatsächlich triumphieren wird. Egal wie der Konflikt ausgeht, das lange Warten hat sich in jedem Fall gelohnt, denn es erwartet Sie ein turbulentes Abenteuer der Gallier im Italien der Antike!Bewertung:Eine wirkliche Rezension will ich eigentlich zu diesem Comic nicht verfassen, als bekennender "Asterix und Obelix"-Fan muss ich jedoch einige Worte zu der neuen Ausgabe loswerden, die ich nun endlich gelesen habe.Nach 36 wunderbaren, witzigen und einfach nur hinreißenden Vorgängern kann der 37. Band der Kinderreihe, nun geschrieben von Jean-Yves Ferri und illustriert von Didier Conrad ja eigentlich nur verlieren. So meine Annahme und sie wurde bestätigt: Der Band ist noch lange keine Meisterleistung, wie man es von René Goscinny und Albert Uderzo in der Hochzeit ihres Schaffens gewohnt war, jedoch hat er mir alles in allem gut gefallen.Die Straßen des Römischen Reiches sind in einem miserablen Zustand. Doch statt dies zuzugeben, entschließt sich Lactus Bifidus, seines Zeichens Leiter des römischen Verkehrswesens, ein Wagenrennen zu veranstalten, welches die ausgezeichneten römischen Verkehrswege der gesamten Welt präsentieren soll. Und so sind alle Völker eingeladen, mit ihren Vertretern an diesem Wagenrennen teilzunehmen. Natürlich lassen es sich auch Asterix und Obelix nicht nehmen diesem Spektakel beizuwohnen, nachdem Obelix von der Wahrsagerin Sybille die Weißsagung erhalten hat, dass er ein großer Aurige (Rennwagenfahrer) sein wird, dem die Frauen zu Füßen liegen. Also besorgt sich Asterix' stämmiger Freund kurzerhand einen Rennwagen bei Erlkönix dem Wagenhändler und 4 Pferde aus einem der umliegenden römischen Lager und auf geht es nach Italien, wo das Wagenrennen und der Ruhm auf ihn warten ...Die Illustrationen sind einfach klasse, auch wenn mir die typische Einleitung über die römische Besatzung Galliens am Anfang des Heftes dieses Mal gefehlt hat, die Texte lassen sich super lesen und auch die Story ist in Ordnung. Natürlich gab es schon bessere Plots mit spannenderen Themen und witzigeren Handlungssträngen, aber auch bei den alten Heften schon deutlich schlechtere. Seltsam fand ich die vielen verschiedenen Schriften für die Sprachen unterschiedlicher Völker. Teilweise konnte man absichtlich umgedrehte Buchstaben oder aktdeutsch nur sehr schlecht entziffern, während mir die dominant aufdringlichen Großbuchstaben, die oft eingesetzt werden, fast ein wenig zu viel geworden sind.Wunderbar aber wieder die ständigen Anspielungen auf gesellschaftliche, politische und kulturelle Aspekte der Neuzeit und Geschichte. Zahlreiche Wortspiele und die typischen Charaktere sorgen für Erheiterung, Italien wird auf kultureller Ebene mit Essen und Sehenswürdigkeiten ganz gut dargestellt. Fazit:Eine nette Fortsetzung der Reihe mit einigen Schwächen und Stärken. Ein absolutes Muss für Fans!
    more
  • Montse Gallardo
    January 1, 1970
    Desde que Goscinny y Uderzo no son los autores de las historias de los irreductibles galos (por razones más que obvias), la calidad de los libros ha dado un bajón importante. Es cierto que el dibujo sigue siendo el mismo, pero encuentro los guiones más simples, menos redondos, más superficiales. Tienen un humor más básico, que busca ser un remedo de los originales, pero que no llega a tener la calidad de los textos de Goscinny. Sí, siguen estando los mismos "trucos": crítica a los políticos, jue Desde que Goscinny y Uderzo no son los autores de las historias de los irreductibles galos (por razones más que obvias), la calidad de los libros ha dado un bajón importante. Es cierto que el dibujo sigue siendo el mismo, pero encuentro los guiones más simples, menos redondos, más superficiales. Tienen un humor más básico, que busca ser un remedo de los originales, pero que no llega a tener la calidad de los textos de Goscinny. Sí, siguen estando los mismos "trucos": crítica a los políticos, juegos de palabras, estereotipos y clichés... pero en esta historia los veo más forzados, nomtan naturales como en el pasado.La historia de esta vuelta a Italia -que reconozco que esperaba que tuviera alguna semejanza con aquella vuelta a la Galia de hace años- me ha parecido simple, precipitada y con un giro final muy mal llevado.Lo que no le perdono a este libro es:- no incluir las páginas iniciales de TODOS los libros previos, en los que se presenta a los personajes y el mapa de la Galia con la localización de la irreductible aldea. ¿Por qué no añadirla? ¿recortes? (decisión de la editoral, supongo) - que Julio César, personaje siempre carismático, inteligente, digno y tratado con respeto (el único romano, en realidad, al que respetan los galos), sea -en esta historia- un romano estúpido más, que toma decisiones estúpidas - que los nombres de los personajes secundarios -siempre ingeniosos y divertidos- aquí sean simplones o rayen el ridículoCuando leí El papiro del César (peor aún que este) decidí que no volvería a leer más... pero soy incapaz de no seguir la saga. Si te ocurre lo mismo, lee esta historia; si no, es totalmente prescindible
    more
  • Yann Julien
    January 1, 1970
    Une histoire plutôt sympa, bien menée, des jeux de mots plus actuels, plein de personnages célèbres présent dans l'album.Vraiment j'ai trouvé ce livre plaisant à lire...mais la fin arrive trop trop vite.Déjà, la première page "classique" qui présentait les différents personnages est absente pour attaquer directement le récit (sur la gauche donc) : certainement pour conserver le nombre de pages habituel, mais vu comme la fin est "précipitée", on se demande s'il n'aurait pas fallu modifier le ryth Une histoire plutôt sympa, bien menée, des jeux de mots plus actuels, plein de personnages célèbres présent dans l'album.Vraiment j'ai trouvé ce livre plaisant à lire...mais la fin arrive trop trop vite.Déjà, la première page "classique" qui présentait les différents personnages est absente pour attaquer directement le récit (sur la gauche donc) : certainement pour conserver le nombre de pages habituel, mais vu comme la fin est "précipitée", on se demande s'il n'aurait pas fallu modifier le rythme de l'histoire (ou trancher dans le vif).Niveau dessin, je trouve Obélix très très réussi, Astérix un peu moins et le reste des persos n'est pas assez "rond" par rapport au style d'Uderzo (désolé, je ne connais pas les termes techniques) : comme coupé à la serpe (de druide).Même s'il s'agit d'une bonne impression, ça reste surtout du classique, à peine revisité (il l'aurait été j'aurais peut-être crié au scandale, qui sait ?)...une bonne paire de pantoufles confortable.
    more
  • Jonath666
    January 1, 1970
    Bonne lecture qui m'a rappelé mes lectures d'enfance.Autant les derniers tomes dessinés et écrits par Uderzo étaient une honte absolue, autant ici j'ai beaucoup aimé.Ce qui est savoureux dans les albums d'Astérix ce sont toutes les références disséminées au fil des cases.Il y'a des références historiques ou des références à l'actualité qui réussissent à vous faire automatiquement esquisser un sourire.C'est un vrai régal de prendre son temps à bien lire chaque case de la BD pour être sûr de ne pa Bonne lecture qui m'a rappelé mes lectures d'enfance.Autant les derniers tomes dessinés et écrits par Uderzo étaient une honte absolue, autant ici j'ai beaucoup aimé.Ce qui est savoureux dans les albums d'Astérix ce sont toutes les références disséminées au fil des cases.Il y'a des références historiques ou des références à l'actualité qui réussissent à vous faire automatiquement esquisser un sourire.C'est un vrai régal de prendre son temps à bien lire chaque case de la BD pour être sûr de ne pas être passé à côté de quelque chose.
    more
  • Cristina
    January 1, 1970
    https://osrascunhos.com/2017/10/27/as...A nova aventura de Astérix leva-os pela Península Itálica numa corrida desenfreada e carregada de peripécias! Sugerida pelo senador responsável pelas vias romanas, quando acusado de as negligenciar, a corrida envolve representantes dos vários povos sob domínio romano. Mas claro que os romanos têm de vencer a todo o custo e para tal existem uma série de artimanhas – não contam é com a presença de Astérix e Obélix na corrida!Para Astérix e Obélix tudo começa https://osrascunhos.com/2017/10/27/as...A nova aventura de Astérix leva-os pela Península Itálica numa corrida desenfreada e carregada de peripécias! Sugerida pelo senador responsável pelas vias romanas, quando acusado de as negligenciar, a corrida envolve representantes dos vários povos sob domínio romano. Mas claro que os romanos têm de vencer a todo o custo e para tal existem uma série de artimanhas – não contam é com a presença de Astérix e Obélix na corrida!Para Astérix e Obélix tudo começa quando uma vidente lê a palma da mão de Obélix vendo, no seu futuro, a profissão de auriga. Esta leitura influencia Obélix a comprar um carro apropriado ao seu futuro e, consequentemente, leva os dois amigos a participar na corrida.Ao longo da corrida vamos conhecendo as fundações de algumas vilas que se irão tornar grandes cidades italianas, de onde se destaca a loucura da construção de Veneza num terreno alagado onde os edifícios se afundam.Com detalhes interessantes, tanto no nome de personagens como no nome de terras, com especial destaque para a publicidade ao Garum, especialidade muito cara e apreciada pelos romanos, Astérix e Transitálica é uma aventura engraçada, mas à qual falta espaço para todo o espírito inteligente e a pancadaria mirabolante de Obélix. Sem ser extraordinário, este volume é uma agradável continuação para as aventuras de Astérix e Obélix.
    more
Write a review