Geister geerbt
Krass! Tom hat eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern geerbt! Und die im Zaum und geheim zu halten, ist gar nicht so einfach: Vampir Vlarad mutiert dummerweise bei Blutkonsum zum jeweiligen Spenderwesen, meistens zu Meerschweinchen. Mit Zombie Wombie ist nicht zu spaßen, wenn man seinem Plüschhäschen zu nahe kommt, und Hop-Tep, die Mumie, hat ein heißblütiges Temperament. Und dann wären da noch Werwolf Welf, dem man bei Vollmond besser nicht begegnet, und Gespenstermädchen Mimi. Bei dieser geisterhaften Chaostruppe ist echt ein Profi gefragt! Toi, toi, toi, Tom!

Geister geerbt Details

TitleGeister geerbt
Author
LanguageGerman
ReleaseOct 1st, 2015
PublisherEgmont Schneiderbuch
ISBN-139783505137570
Rating
GenreFantasy, Fiction, Audiobook, Childrens

Geister geerbt Review

  • Montzalee Wittmann
    January 1, 1970
    Ghostsitter - A Crazy InheritanceBy: Tommy KrappweisNarrated by: Michael Braun, Marc Vietor, Jay Snyder, Dina Pearlman, Cynthia Darlow, Stephen Bel Davies, James Fouhey, Jeena Yi, Jessie Cannizzaro, Kevin T. Collins, Mateo D'AmatoThis was such a fun book to listen to! A 14 yr old boy inherits a fortune if he take care of the Ghost Train, a traveling tour exhibit. If course he agrees but he finds there are really are paranormal creatures on the train! This is so fun in how the evil guy who wants Ghostsitter - A Crazy InheritanceBy: Tommy KrappweisNarrated by: Michael Braun, Marc Vietor, Jay Snyder, Dina Pearlman, Cynthia Darlow, Stephen Bel Davies, James Fouhey, Jeena Yi, Jessie Cannizzaro, Kevin T. Collins, Mateo D'AmatoThis was such a fun book to listen to! A 14 yr old boy inherits a fortune if he take care of the Ghost Train, a traveling tour exhibit. If course he agrees but he finds there are really are paranormal creatures on the train! This is so fun in how the evil guy who wants the train tries to destroy it. How the boy meets each of the creatures and they each bond! It's such a great story all the way around! I wish there was another one in English. I see others in other languages.The narration was excellent! Loved this! Kids will really love it!
    more
  • Alaina
    January 1, 1970
    I lowkey love audible original audiobooks because they help me knock out so many books on my freaking challenge. Still super behind.. but details.Ghostsitter was one adventure that I was excited for. Maybe it's because I had a really good night's rest but I was ready to dive into so many audiobooks, ebooks, and physicals today. If I'm being completely honest.. it probably wont be a lot but I'm game for whatever right now.In this, you will meet Tom. Now he just inherited a ghost train.. which hon I lowkey love audible original audiobooks because they help me knock out so many books on my freaking challenge. Still super behind.. but details.Ghostsitter was one adventure that I was excited for. Maybe it's because I had a really good night's rest but I was ready to dive into so many audiobooks, ebooks, and physicals today. If I'm being completely honest.. it probably wont be a lot but I'm game for whatever right now.In this, you will meet Tom. Now he just inherited a ghost train.. which honestly I was completely intrigued about. Now the train holds undead creatures.. again, super intrigued. I was definitely getting some Stephen King meets Goosebumps kind of vibes in this book. I will even admit that it was a pretty interesting and entertaining book to listen to.
    more
  • Cadeyra
    January 1, 1970
    Ghostsitter ist ein Buch für Gross und Klein. Wenn man als Erwachsener noch nicht verlernt hat Kind zu sein, ist das Buch ein Muss. Ich mag Bücher die mich nicht nur zum Schmunzeln, sondern so richtig zum laut Rauslachen bringen. Ich habe die ganze Truppe sofort ins Herz geschlossen und kann es kaum erwarten zu erfahren wie es weiter geht. In diesem Sinne " Gnnmmmhhh" ...
    more
  • Solara300
    January 1, 1970
    KurzbeschreibungDer 14-Jährige Tom ist sich sicher, dass sein Leben soweit in geregelten Bahnen verläuft.Er wohnt bei seiner Oma in spe und liebt es das Computer Online Spiel ,,Worlds of Wer Wizards‘‘ zu spielen mit seinen Freunden.Allerdings ändert sich das schlagartig, nachdem sein Onkel von dem er vorher noch nie etwas gehört hat bei ihm auftaucht und ihm eröffnet dass sein anderer verstorbener Onkel den Tom bis dato genauso unbekannt war, ein Erbe hinterlassen hat zu der eine Geisterbahn ge KurzbeschreibungDer 14-Jährige Tom ist sich sicher, dass sein Leben soweit in geregelten Bahnen verläuft.Er wohnt bei seiner Oma in spe und liebt es das Computer Online Spiel ,,Worlds of Wer Wizards‘‘ zu spielen mit seinen Freunden.Allerdings ändert sich das schlagartig, nachdem sein Onkel von dem er vorher noch nie etwas gehört hat bei ihm auftaucht und ihm eröffnet dass sein anderer verstorbener Onkel den Tom bis dato genauso unbekannt war, ein Erbe hinterlassen hat zu der eine Geisterbahn gehört.Tom ist auf der einen Seite erstaunt und doch fasziniert. Denn die Geisterbahn hat so manch Überraschung parat wie zum Beispiel die Fünf Untoten die darin enthalten sind.Eine Zeit voller Überraschungen beginnt... CoverDas Cover ist einfach sehr gut umgesetzt und für mich ein absoluter Eyecatcher und sehr passend zum Inhalt. Darauf sieht man nicht nur sehr schön die Untoten die zu der Geisterbahn gehören, sondern die Geisterbahn selbst und Tom der alle Hände wie es scheint damit zu tun hat.Absolut mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und wunderschön. SchreibstilDer Autor Tommy Krappweis hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich von Anfang an begeisterte. Denn ich finde die Umsetzung sei es von der Idee zu der Beschreibung einfach sehr gut gelungen.Ich musste schmunzeln und mitfiebern und ich würde mich freuen wenn man so etwas als Kinofilm herausbringt. Denn da lief bei mir ein Kopf Kino ab und einfach klasse. Denn der Autor schafft es nicht nur die Stimmungen im Buch einzufangen, sondern auch die Charaktere absolut echt erscheinen zu lassen.Ich persönlich muss zugeben, dass ich das Buch erst wieder aus der Hand legen konnte, nachdem ich es verschlungen hatte. MeinungWenn ein guter Stratege gesucht wird.... Dann sind wir bei dem 14- Jährigen Tom, der genau über eine sehr gute Strategie bei seinem Onlinespiel World of Wer Wizards verfügt. Aber da er nicht der Teamleader ist und nur einer der Mitspieler enthält er sich der Stimme und schon schaffen sie die letzte Quest mal wieder nicht.Für Tom ist dieses Spiel ein sehr guter Zeitvertreib und er liebt es Handlungen schon durchzuspielen und sich eine Lösung einfallen zu lassen Denn eines ist er pfiffig.Allerdings ist auch Tom mal erstaunt, den nach seinem Spiel findet er seine Oma in spe ziemlich sprachlos mit einem Brief am Küchentisch vor, was bei ihr nicht nur selten sondern normalerweise gar nicht der Fall ist.Aber nun muss ich erstmal ausholen um euch zu erklären warum ich Oma in spe schreibe, bevor ich zu dem mysteriösen Brief komme.Also Tom wurde mit zwei Jahren als Waisenkind von Käthe Röschenberg adoptiert die er liebevoll Oma nennt, da es besser passt als Mutter. Da sie damals schon ein bisschenl älter war. Seitdem wohnt er glücklich bei ihr und ist umso überraschter das mit Oma was nicht stimmt.Und da kommt der Brief ins Spiel, denn der informiert Käthe dass ihr geliebter Bruder Heinrich den Tom nie kennengelernt hat gestorben ist und das sie zur Testamentseröffnung kommen sollen.Da allerdings ahnt Tom noch nicht was ihn alles dort erwartet. Denn nicht nur, das sich sein Leben enorm schnell verändert, tauchen auch die unterschiedlichsten Charaktere auf. Die da wären wie sein Onkel Welf oder ein Mann den man als Mister Spitzbart bezeichnen kann. Denn eines ist klar, die Testamentseröffnung beinhaltet etwas, mit dem Tom niemals gerechnet hätte und zwar soll ausgerechnet er der neue Besitzer einer Geisterbahn sein, die ihm Onkel Heinrich vermacht hat, mit einem Zusatz, den er vergaß zu erwähnen und zwar Fünf Untoten die ihn dieser Geisterbahn ganz geisterhaft ihr Unwesen treibe.Für mich nicht nur sehr gelungen, sondern ich musste manches Mal schmunzeln über die Geschichte.Fazit Absolut empfehlenswert und für mich sehr gut gelungen und ich freu mich schon auf mehr!!!Die Reihenfolge- Ghostsitter, Band 01: Geister geerbt- Ghostsitter, Band 02: Vorsicht! Poltergeist!- Ghostsitter, Band 03: Hilfe, Zombie-Party! (Vö. 06. Oktober 2016)5 von 5 Sternen
    more
  • Paula Dyches
    January 1, 1970
    Radio Show Style & Family FriendlyThis was a lot of fun. It's a full cast in the old radio show style with all the sound effects. It has four chapters that are about an hour in length and are like individual episodes of the story with theme song at the end of each. I listened with my boys (10 & 14 years old) and they really loved it and are hoping the do another one. It's a ghostly monster adventure story and I would say it's geared towards older elementary 2-3rd grade to middle school. The it w Radio Show Style & Family FriendlyThis was a lot of fun. It's a full cast in the old radio show style with all the sound effects. It has four chapters that are about an hour in length and are like individual episodes of the story with theme song at the end of each. I listened with my boys (10 & 14 years old) and they really loved it and are hoping the do another one. It's a ghostly monster adventure story and I would say it's geared towards older elementary 2-3rd grade to middle school. The it was pretty clean with minor language that did include words on the same level as "crap" and "dang it". This has a bit of a sweet Scooby Doo or Hotel Transylvania vibe rather than Goosebumps or scarier. Definitely recommend it especially considering it one of the members free picks for the month of June.
    more
  • Lea
    January 1, 1970
    Ich hab die ersten zwei Bücher als Hörbuch gehört. Die Sprecher fand ich beinahe alle richtig gut, bis auf den Erzähler der Geschichte und von dem bekommt man logischerweise (und leider) sehr viel mit. Seine Art und Weise vorzulesen ist mir nach wenigen Minuten komplett auf den Keks gegangen! Nicht ein Wort konnte er normal vorlesen sondern hat gefühlt jeden Buchstaben übertrieben...Die Geschichte war nichts besonderes, aber okay im besten Fall? Jedoch fand ich den Hauptcharakter Tom super anstr Ich hab die ersten zwei Bücher als Hörbuch gehört. Die Sprecher fand ich beinahe alle richtig gut, bis auf den Erzähler der Geschichte und von dem bekommt man logischerweise (und leider) sehr viel mit. Seine Art und Weise vorzulesen ist mir nach wenigen Minuten komplett auf den Keks gegangen! Nicht ein Wort konnte er normal vorlesen sondern hat gefühlt jeden Buchstaben übertrieben...Die Geschichte war nichts besonderes, aber okay im besten Fall? Jedoch fand ich den Hauptcharakter Tom super anstrengend, quengelig und zickig. Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen wegen den vielen positiven Bewertungen, aber leider kann ich Ghostsitter nur einen Stern geben.
    more
  • Linda
    January 1, 1970
    To be honest, I didn't expect much from this story. I actually thought it would be more YA oriented. However, I found the story funny, charming and entertaining. I much prefer separate narrators like this story for each character. I really enjoyed this story more than I expected. It is worth listening to as something different and lighter.
    more
  • Tanya
    January 1, 1970
    This free audible short story is a geared towards a child or early tween. Its cute, compact and has an overtly simple plot. I gave this story 3 stars because it is a children's book. For an adult reader, this story feels like a 1 star. However, The audible book is expertly acted out and also has sound effects! I imagine I would have enjoyed this book when I was 7 or 8 years old.
    more
  • Jeremy
    January 1, 1970
    This is a great campy story about a young boy, Tom who inherits a ghost train with actual undead creatures in it. The book is silly, tonque-in-cheek, and a good campy guilty pleasure read. Don't expect literary genius with this book, but do expect a quick entertaining read that will have you laughing and grinning. A great book to read to or with your kids.
    more
  • Ida Wilcox
    January 1, 1970
    This was such a cute story but just too short.It left you wondering if the boy succeeded with his grandfathers "will" and if he stay with all the ghost Hopefully they will come out with part 2
  • Kimberly
    January 1, 1970
    Cute audio entertainment!! This is for anyone wanting a cute, slightly creepy, story. A boy inherits a train, then finds he has some special friends along for the ride. There's music through out. At the end of a chapter, you'll be entertained with a song. Kids will like it!!
    more
  • Antonia Ballauf
    January 1, 1970
    Super lustig und spannend!!
  • Marsha
    January 1, 1970
    It was amusing but not particularly unique or outstanding. On the other hand, it wasn't particularly long, either, so it really only used a small amount of my time. Overall, ehh.
  • Heidi Hill
    January 1, 1970
    For the most part, I enjoyed the overall story. Two stars for the annoying banter between Mimi and Tom. It’s incredibly irritating and takes up way too much of the book.
  • HK
    January 1, 1970
    this was a pretty fun read, it kind of reminded me of scooby doo and the ghoul school. this story also made me wish it were currently spooky season 🧛‍♀️
  • Jacqueline
    January 1, 1970
    Very good listen. Interesting and kept you wanting more.
  • Elaine Jackson
    January 1, 1970
    Entertaining. Nice for kids.
  • Debbie
    January 1, 1970
    Great book I can't wait to share it with my great nephew who is 9, he will love it
  • Cory
    January 1, 1970
    My family and I listened to the audible reading book on a road trip. We all liked it very much, a very fun book!
  • Jim
    January 1, 1970
    The guy who played Tom overacted a bit, and the flirting between him and Mimi was a little......weird? Let's go with weird. It was entertaining though.
  • Stacy
    January 1, 1970
    cute kids story
  • Qui2
    January 1, 1970
    I stopped listening to this about 3/4 way through. It's more for kids, and I got bored with it. It wasn't terrible - just not for me
  • Steve Rielley
    January 1, 1970
    I did like this story but some of the characters and scenes were a touch simplistic. Also, I generally don't like group reading of the story. Was it a radio play? I don't know.
  • Sharon Conty
    January 1, 1970
    Meh...
  • Kayla
    January 1, 1970
    I listened to this on Audible and loved all the effects and the people who read each character. It was a cute little story that my kids enjoyed as well.
  • Jackie McVey
    January 1, 1970
    It was a cute adventurous story and very animated. It kept me and my toddler entertained on a long car ride.
  • Acacia
    January 1, 1970
    The stort itself is more of a three star read but the full cast audible narration was absolutely terrific. Honestly one of the best narrations ive ever listened to.
  • Sina
    January 1, 1970
    Tom erfährt überraschend, dass er von seinem Onkel Heinrich eine Menge Geld erben wird. Allerdings bekommt er dies nur, wenn er es schafft, mit der mitgeerbten Geisterbahn namens "Schreckensfahrt" durchs Land zu reisen und damit Geld zu verdienen. Toms Erstaunen wird jedoch noch größer, als er merkt, dass die Geisterbahn keine Plastikmonster beherbergt, sondern echte Geister, genauer gesagt einen Vampir, einen Geist, eine Mumie, einen Werwolf und einen Zombie. Nun müssen sich die fünf "Monster" Tom erfährt überraschend, dass er von seinem Onkel Heinrich eine Menge Geld erben wird. Allerdings bekommt er dies nur, wenn er es schafft, mit der mitgeerbten Geisterbahn namens "Schreckensfahrt" durchs Land zu reisen und damit Geld zu verdienen. Toms Erstaunen wird jedoch noch größer, als er merkt, dass die Geisterbahn keine Plastikmonster beherbergt, sondern echte Geister, genauer gesagt einen Vampir, einen Geist, eine Mumie, einen Werwolf und einen Zombie. Nun müssen sich die fünf "Monster" und Tom zusammenraufen, denn es gibt jemanden, der die Geisterbahn unbedingt haben will - notfalls mit Hilfe göttlicher Heerscharen.Nach "Mara und der Feuerbringer" war ich begeistert vom Schreibstil des Autors und habe mich nun mit seiner zweiten Kinderbuch-Reihe beschäftigt. Diesmal geht es um die monströsen Sagengestalten und den 14 Jahre alten Tom, der mit seinem überraschenden Erbe erst mal gar nichts anfangen kann. Er nimmt es als gegeben hin, erkundet langsam die Lage und erkennt nach und nach das große Ausmaß des Erbes. Tom ist geflasht, aber auch gleich bereit, sich allem zu stellen.Dies hat mich etwas gestört, schließlich ist Tom erst 14 Jahre alt und kaum in der Lage, alleine Entscheidungen zu treffen, auch wenn er mit seinem Onkel Welf einen Vormund gestellt bekommt.Auch wäre es für einen Jungen in diesem Alter wohl angemessen, dass er tausend Fragen haben müsse, aber er hatte sie nicht. Diese Akzeptanz des Außergewöhnlichen fand ich dann doch ungewöhnlich.Erst nach und nach ergibt sich alles und damit wird auch Toms Abenteuerlust geweckt. Erst im letzten Drittel des Buches fängt Tom an zu hinterfragen und so bekommt er endlich meine ersehnten Antworten.Tom war mir jedoch gleich sehr sympathisch, genau wie die fünf "Monster". Jedes auf seine Art hat ein einnehmendes Wesen. Mimi, der Geist, Vlarad, der Vampir, Welf, der Werwolf, Hop-Tep, die Mumie und Wombie, der Zombie. Ein aufregendes Abenteuer beginnt und Tom findet endlich richtige Freunde, nachdem er sich vorher eher in der virtuellen Welt, sprich vor dem Computer aufgehalten hat. Natürlich gibt es einen fiesen Gegenspieler und alle müssen zusammenarbeiten, um das Böse abzuwenden. Der Schreibstil des Autors ist an die Kinder angepasst, für die diese Geschichte bestimmt ist. Und so ist man ohne lange Erklärungen mitten in der Geschichte drin und erlebt eine spannende Achterbahn, äh... nein Geisterbahnfahrt. Ich habe nun angefangen, das Buch nochmals zusammen mit meinem 7jährigen Sohn zu lesen, der nach drei Kapiteln auch schon total begeistert ist. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als würde der Autor hier seine gesamte kindliche Fantasie ausüben. Herausgekommen ist dabei eine spannende, monströse und vor allem von Freundschaft geprägte Geschichte voller Geheimnisse. Hierzu gibt es auch ein spannendes Interview mit Tommy Krappweis.Teil 2 "Vorsicht, Poltergeist" hab ich auch schon hier liegen und ich freue mich auf ein Wiederlesen mit Tom und seinen Geisterfreunden.Fazit: Eine Schreckensfahrt ins Ungewisse.
    more
  • Stefanie Hasse hisandherbooks.de
    January 1, 1970
    Inhalt:Tom lebt bei seiner Großmutter, die eigentlich gar nicht seine Großmutter ist. Dennoch hat deren Bruder Heinrich ihm nach seinem Ableben etwas vererbt.Doch schon bei der Testamentseröffnung kommt es zu einem Zwischenfall. Der mysteriöse Zoracz bietet Tom eine Menge Geld, wenn er das Erbe – eine alte Geisterbahn – nicht antritt.Als Tom ablehnt, greift Zoracz Begleiterin ein – und zwischen ihr und „Onkel Welf“ entbrennt ein Kampf, der alles andere als alltäglich ist.Letztendlich tritt Tom s Inhalt:Tom lebt bei seiner Großmutter, die eigentlich gar nicht seine Großmutter ist. Dennoch hat deren Bruder Heinrich ihm nach seinem Ableben etwas vererbt.Doch schon bei der Testamentseröffnung kommt es zu einem Zwischenfall. Der mysteriöse Zoracz bietet Tom eine Menge Geld, wenn er das Erbe – eine alte Geisterbahn – nicht antritt.Als Tom ablehnt, greift Zoracz Begleiterin ein – und zwischen ihr und „Onkel Welf“ entbrennt ein Kampf, der alles andere als alltäglich ist.Letztendlich tritt Tom sein Erbe an – doch als er die heruntergekommene Geisterbahn sieht, die nun für Jahre sein Lebensmittelpunkt sein soll, ist er enttäuscht. Bis er sie austestet und die Gänsehaut nicht mehr zu stoppen ist: Denn das Geistermädchen, die Mumie, der Vampir und der Zombie sind alle echt. Tom hat Geister geerbt.Und leider gibt auch der miesepetrige Zoracz nicht auf.Meinung:Tommy Krappweis‘ Humor in Jugendbüchern war mir bereits von der Reihe „Mara und der Feuerbringer“ bekannt. Daher war ich sehr gespannt, wie er diesen Humor für eine noch jüngere Zielgruppe umsetzt.Der Einstieg in „Ghostsitter“ geschieht sehr schnell. Es dauert nicht lange, dann ist es so weit und Protagonist Tom hat seine „Geister geerbt“. Doch dass das nicht allzu leicht ist, muss er erst noch herausfinden.Denn bevor es auf die vielen Volksfeste geht, gibt es noch ein nicht ungefährliches Problem zu lösen: Tom muss sich – wie sein „Onkel Heinrich“ zuvor – einem Blutritual unterziehen, um sich mit seiner Truppe zu verbinden. Und irgendwie müssen sie die Dämonen loswerden, die mit bluttriefenden Säbeln herumsauen und doofe Sprüche von sich geben.Wer die auf die Geisterbahn angesetzt hat, ist Tom und den anderen schnell klar.Der Schreibstil ist definitiv dem jungen Zielpublikum angepasst, die Dialoge strotzen nur so von zielgerichtetem Humor.Leider wird die Spannung meiner Meinung nach sehr künstlich in die Höhe gehalten, indem man (Tom) nie erfährt, warum Zoracz es auf die Geisterbahn abgesehen hat. Da es aber noch eine Fortsetzung geben wird – und mein Sohn das nicht als wirklich störend empfand – kann ich darüber größtenteils hinwegsehen.Das Aufgreifen „alltäglicher“ Probleme wurde ebenfalls bislang eher angeschnitten (beispielsweise die Eifersucht von Geistermädchen Mimi), hier erhoffe ich mir für die Fortsetzung ebenfalls etwas mehr Tiefe. Das Verschwimmen von Gut und Böse hingegen empfand ich als sehr gelungen, ebenso wie das vorerst beruhigende Ende nach einem „blutigen“ Showdown.Urteil: „Geister geerbt“, der Auftakt von Tommy Krappweis‘ „Ghostsitter“-Reihe besticht vor allem durch seinen jugendlichen, zielgruppenorientierten Humor und lässt die Grenzen von Gut und Böse verschwimmen. Ein gelungener Reihenauftakt mit etwas Luft nach oben, der seine 4 Spielsachen durchaus verdient hat.Die Reihe:1. Ghostsitter – Geister geerbt2. ?©hisandherbooks.de
    more
  • Aglaya
    January 1, 1970
    Der vierzehnjährige Tom erbt eine Geisterbahn. Und wenn das nicht schon genug wäre, ist diese auch noch mit echten Geistern, Zombies und Mumien bevölkert!Die Geschichte wird aus der Sicht von Tom erzählt, der eigentlich ein ganz normaler Teenager ist und seine Freizeit am liebsten mit Computerspielen verbringt. Tom war mir auf Anhieb sympathisch und seine Gedankengänge nachvollziehbar (hier muss ich aber auch anmerken, dass ich von einem Teenager weniger reflektierte Gedanken erwarte, als von ei Der vierzehnjährige Tom erbt eine Geisterbahn. Und wenn das nicht schon genug wäre, ist diese auch noch mit echten Geistern, Zombies und Mumien bevölkert!Die Geschichte wird aus der Sicht von Tom erzählt, der eigentlich ein ganz normaler Teenager ist und seine Freizeit am liebsten mit Computerspielen verbringt. Tom war mir auf Anhieb sympathisch und seine Gedankengänge nachvollziehbar (hier muss ich aber auch anmerken, dass ich von einem Teenager weniger reflektierte Gedanken erwarte, als von einem Erwachsenen. Wenn ein Teenager eine Geisterbahn erbt und mit dieser auf Tour gehen soll, ist es für mich ganz nachvollziehbar, dass er zwei Sekunden überlegt, „cool“ sagt, und die Sache ist abgehakt. Bei einem Erwachsenen würde ich Sorgen und Taschenrechner erwarten). Toms schlaue Gedankengänge, beeinflusst vom MMORPG, das er spielt, sind schlussendlich auch essentiell für das gute Ende der Geschichte. Von den Bewohnern der Geisterbahn habe ich, wie so viele andere wohl auch, mein Herz an Wombie den Zombie verschenkt, mitsamt seinem Plüschhasen Odor (nomen est omen). Der Schreibstil von Tommy Krappweis ist sehr speziell. Wenn man ihn mag, so wie ich, wälzt man sich öfter auf dem Boden vor Lachen (oder tupft sich zumindest diskret eine Lachträne aus dem Augenwinkel). Wenn man ihn nicht mag – dann lässt sich daran auch nichts ändern, aber diese Menschen tun mir leid, denn sie verpassen etwas. Wie auch von der Mara-Trilogie (oder Bernd das Brot) gewohnt, strotzt auch „Ghostsitter – Geister geerbt“ vor trockenem Humor, skurrilen Metaphern und erfundenen Wörtern. Während jüngere Kinder sich wahrscheinlich auch noch etwas gruseln, fällt dieser Aspekt bei Erwachsenen grösstenteils weg, ich habe durchgehend gelacht.Das Buch ist vom Layout her eindeutig für Kinder gestaltet, mit grossem Druck, kurzen Kapiteln und Illustrationen bei Kapitelbeginn. Da die vorkommenden „Monster“ grösstenteils lieb sind, können wohl auch Kinder problemlos in die Welt von „Ghostsitter“ eintauchen, ohne allzusehr Angst zu bekommen (etwas gruselig ist es aber zumindest für Kinder dann doch). Aber wie man an meiner Bewertung sieht, können sich auch Erwachsene prächtig über die Geisterbahn amüsieren. Da „Ghostsitter – Geister geerbt“ den Auftakt zu einer Reihe bildet, werden natürlich nicht alle Fragen beantwortet, und auch das Ende ist offen gestaltet (der Band ist aber ausreichend in sich abgeschlossen, um den Leser zumindest mal vorerst zu befriedigen)Mein FazitWer gerne so richtig lachen will, ist bei „Ghostsitter“ an der richtigen Adresse. Wer sich gerne zünftig gruseln möchte, sollte sich besser eine andere Geisterbahn suchen (und Stephen King lesen).
    more
Write a review